Bisher wurden bei regionalen Armutsstudien spürbare Preisvergleiche außer Acht gelassen. Die Studie des IW Köln richtet nun den Blick der Armutsforschung auf die Kaufkraft und nicht auf das Einkommen. Ausgangspunkt ist die These, dass trotz gleichen Einkommens in den verschiedenen Regionen, ein Unterschied beim Preisniveau zu berücksichtigen ist. Die methodischen Einwände zum Beispiel des Paritätischen (vgl. dessen aktuellen Armutsbericht) gegen die Ermittlung der Kaufkraftarmut sind aus Sicht des IW nicht stichhaltig. Nach der IW-Studie seien besonders Großstädte in Westdeutschland und nicht ländliche Gegenden Ostdeutschlands von Armut betroffen.

Studie IW Köln Regionale Armut

 

Powered by Marktantrieb