Bei der Berechnung des Pfändungsfreibetrages des Schuldners ist seine mit ihm in einer sozial-rechtlichen Bedarfsgemeinschaft lebende Lebensgefährtin zu berücksichtigen, obwohl der Schuldner ihr keinen gesetzlichen Unterhalt schuldet.
Es ist eine entsprechende Anwendung des 850f ZPO geboten, um den notwendigen Lebensunterhalt des Schuldners selbst und der mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Person sicherzustel-len. Nur mit einer solchen entsprechenden Anwendung kann dem offensichtlichen gesetzgeberischen Zweck Rechnung getragen werden und eine systemwidrige Ungleichbehandlung vermieden werden. Veröffentlicht in der ZVI 2018, 161.

https://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850f.htmlhttp://www.rechtsprechung-hamburg.de/jportal/portal/page/bsharprod.psml?doc.id=KORE520812018&st=ent&doctyp=juris-r&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint

Powered by Marktantrieb