Laut SchuldnerAtlas 2019 von Creditreform sind weiterhin über 6,9 Millionen Privatpersonen in Deutschland überschuldet. Die Überschuldungsquote, also der Anteil überschuldeter Personen im Verhältnis zu allen Erwachsenen in Deutschland, beträgt danach zum Stichtag 1. Oktober 2019 bundesweit genau 10 Prozent. Damit seien im Vergleich zum Vorjahr rund 10.000 Personen (minus 0,1 Prozent) weniger von einer Überschuldung betroffen.
Die Daten von Creditreform zeigten, dass „die Zunahme von Überschuldungszahlen und -quoten in den vergangenen 15 Jahren mit der Entwicklung der Armutsgefährdung, aber auch mit der Entwicklung der Einkommens- und Vermögensungleichheit in Deutschland korrespondiert“. Sie belegten aber auch, dass Überschuldung „in nicht von Armut betroffenen Schichten und Milieus“ vorzufinden ist.
Die Altersarmut habe sich verdoppelt, der „Faktor Altersüberschuldung“ gewinne daher weiter an Bedeutung. Bei den Jüngeren verringere sich dagegen die Überschuldungsquote.
In NRW liegt die Überschuldungsquote nach den Daten von Creditreform abermals deutlich über dem Bundeswert. Sie stieg von 11,69 im vergangenen Jahr an auf 11,72 Prozent in 2019.
In einem Gastbeitrag stellt Bernd Krüger das Konzept Soziale Schuldnerberatung vor. Dieses Konzept biete ein ganzheitliches Instrument zur akuten Hilfe, zur nachhaltigen Problembewältigung, zur Kompetenzvermittlung und zur Armutsprävention.

https://www.creditreform.de/aktuelles-wissen/pressemeldungen-fachbeitraege/news-details/show/ueberschuldung-in-deutschland-etwas-licht-aber-noch-viel-schatten-1

Powered by Marktantrieb