Wir gehen derzeit davon aus, dass wir weiterhin auch mit den Auswirkungen der CoronaPandemie beschäftigt sein werden – gerade im Bereich der Veranstaltungen. Daher kann es vorkommen, dass Veranstaltungen umdisponiert werden müssen. Wir empfehlen daher sich im Zweifelsfall bei den Veranstaltern direkt zu erkundigen.

Seit den frühen 2000er-Jahren ist die Zahl der Selbstständigen, insbesondere der sogenannten SoloSelbstständigen in Deutschland angestiegen. Als Einzelunternehmer*in gehen sie ein hohes finanzielles Risiko ein und geraten daher häufig in die Situation der Überschuldung. Oft wird Rat in den Schuldner*innenberatungsstellen gesucht. Die Corona-Pandemie und die dadurch ausgelöste Wirtschaftskrise haben die Nachfrage aus dieser Gruppe verschärft. Das Seminar nimmt diese Zielgruppe in den Blick mit dem Fokus, die Situation von Einzelunternehmer*innen besser zu verstehen und einzuschätzen. Inhaltlich wir die wirtschaftliche Situation von Solo-Selbstständigen, gewerbliche und freiberufliche Tätigkeit vorgestellt sowie die psychosozialen Implikationen von Selbstständigkeit. Aufgezeigt werden die Gründe für Überschuldung von Selbstständige und die beratungsrelevanten Themen, wie Einnahmen und Ausgaben und betriebswirtschaftliche Auswertung. Die Fortbildung bietet einen Überblick über das Insolvenzverfahren, den steuerlichen Pflichten und der Beantragung und Berechnung von SGB II-Leistungen. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer*innen einen Überblick zu der Möglichkeit staatlicher Förderprogramme (Corona-Hilfen), Wege zur Sicherung von Liquidität und einer Reduzierung von Kosten
Termin: 03.- 04.05.2021
Tagungsort: Wuppertal
Kosten: 350,- Euro regulär; 320,- Euro für Mitgliedsorganisationen des Paritätischen
Veranstalter: Der Paritätische NRW

Information und Anmeldung

Powered by Marktantrieb