Das Magazin Money Matters des European Consumer Debt Network (ECDN) widmet sich in der Ausgabe Nr. 18/2021 unter dem Titel „One Year Follow-Up, Effects of Covid-19 Lockdowns“ den sozialen Folgen der Coronavirus-Pandemie in Europa. Neben einigen Kurzdarstellungen ermöglichen vor allem die ausführlicheren Länderanalysen (neben Deutschland u.a. Niederlande, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Ungarn) einen vergleichenden Einblick in insgesamt 20 europäische Länder.

Die Autor*innen informieren über die Ausbreitung des Coronavirus in den jeweiligen Ländern und die staatlichen Reaktionen darauf. Anhand empirischer Daten stellen sie die sozio-ökonomische Lage dar, insbesondere die Auswirkungen auf die Arbeits-, Einkommens- und Überschuldungssituation. Vor diesen Hintergründen reflektieren sie sodann die Situation der Schuldnerberatung („debt advice“), bevor sie mit einem kurzen Ausblick auf die mögliche weitere Entwicklung die Landesdarstellungen abschließen.

Bemerkenswert ist zum Beispiel, dass sich in Spanien, das von der Pandemie stark betroffen ist (Arbeitslosenquote von 16 bis zu 26 Prozent, Jugendarbeitslosigkeit von um die 50 Prozent, S. 28) Rechtsanwaltskanzleien, unterstützt und befördert durch die Anwaltskammern, für eine kostenlose Beratung einkommensarmer Menschen öffnen („… opened new legal-free debt advice services for people with low income“, S. 29).

Dieter Korczak, Herausgeber der Studie, beleuchtet die Lage in Deutschland (S. 12 ff.). Einleitend hebt er hervor, dass soziale Ungleichheiten die Infektionsrisiken beeinflussen („social inequalities are a factor in COVID-19“, S. 2). Korczak sieht deutliche Anzeichen für eine mit der Pandemie einhergehende wachsende Spaltung der Gesellschaften („emerging evidence of a growing social divide associated with the pandemic“, ebd.). Für die Schuldnerberatung bedeute dies (hier zitiert Korczak Niels Behrndt, ebd.): Die zu erwartende zunehmende Verschuldung auf allen Ebenen („obviously expected that debt will increase at all levels“) erfordere den Ausbau einer qualitativ hochwertigen, unabhängigen Schuldnerberatung („the need for the development of high quality independent debt advice services“). Zum ECDN. http://ecdn.eu/

http://ecdn.eu/wp-content/uploads/2021/03/Money-Matters-Vol.-18-2021-1.pdf

Powered by Marktantrieb