Beginnend mit einem Beitrag des MAGS NRW widmet die BAG SB in Ihrer Fachzeitschrift Informationen eine kleine Serie dem Thema Onlinezugangsgesetz. In der aktuellen Ausgabe Heft 2/2021 gibt Petra Köpping, Referentin Schuldnerberatung Diakonie RWL und Sprecherin des Fachausschusses Schuldnerberatung LAG FW NRW, eine Einschätzung zum Onlinezugangsgesetz aus Sicht der Schuldnerberatung. Mit der Fragestellung: „Wird die Leistung Schuldnerberatung allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern online angeboten?“ betont Sie noch einmal die langjährige Forderung der AG SBV auf ein Recht auf Schuldnerberatung für alle betroffenen Bürger*innen und bestärkt Verbände darin ihre For-derungen besonders mit Blick auf personelle und technische Ausstattung sowie konzeptionell notwendige Anpassungsarbeiten zur Umstellung auf einen neuen Beratungszugang anzumelden. Mit der Fragestellung: “Wie gelingt soziale Schuldnerberatung mit den digitalen Möglichkeiten?“ blickt Petra Köpping auf Chancen und Risiken der Digitalisierung und appelliert an alle Akteure, die Perspektive der Ratsuchenden nie aus den Augen zu verlieren.
Der Artikel ist in Heft 2/2021 der BAG SB Informationen – Fachzeitschrift für Schuldnerberatung auf den Seiten 87/88 abgedruckt und für alle Mitglieder und Abonnenten auf der Homepage der BAG SB digital einzusehen.

Powered by Marktantrieb