Aktuell leben 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche von staatlichen Leistungen zur Existenzsicherung, davon 1,6 Millionen, obwohl ihre Eltern erwerbstätig sind. Die Corona- Pandemie macht Armutsfolgen deutlich sichtbarer und wird die Kinderarmut in den nächsten Jahren weiter verschärfen. Angesichts der gravierenden Auswirkungen von Armut auf Kinder und Jugendliche fordert eine breite Allianz von Wohlfahrtsorganisationen eine umfassende Reform zur Bekämpfung von Kinderarmut.

Erklärung Gemeinsam gegen Kinderarmut

Powered by Marktantrieb