Eine statistische Auswertung von Schuldnerberatungsstellen der Ortscaritasverbände in der Erzdiözese Freiburg für das Jahr 2020 ergab, dass ein Viertel der Ratsuchenden keinen deutschen Pass besitzt und 38% der Klientel einen Migrationshintergrund haben, was einen weiter zunehmenden Trend gegenüber den Vorjahren bedeutet. Wesentliche Verschuldungsfaktoren sind: Sprachliche Bar-rieren / Unbekanntes Vertragswesen, Unterstützung der Verwandtschaft etc. Bei der Sozialberatung von ver- und überschuldeten Migranten sind besondere Beratungsaspekte zu berücksichtigen. Manuel Rombach hat hierzu ein interessantes Paper verfasst.
Weitere Infos: Infodienst Schuldnerberatung

Powered by Marktantrieb