Die EOS Investment GmbH übernimmt u.a. Forderungen der Otto-Group und beauftragt anschließend die EOS DID mit dem Inkasso. Da sowohl EOS Investment GmbH als auch EOS DID selbst zur Otto-Group gehören, bilden sie nach Ansicht des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV) als Schwesterunternehmen eine wirtschaftliche Einheit und dürfen, da sie demselben Konzern angehören, nach Ansicht des VZBV diese Inkassokosten nicht geltend machen. Dieser Praxis soll mit der Musterfeststellungsklage ein Riegel vorgeschoben werden. Der VZBV bietet Verbraucher*innen, die sich an der Klage beteiligen wollen, an, unter www.musterfeststellungsklagen.de/eos zu prüfen, ob sie betroffen sind und ihre Unterlagen hochzuladen. Pressemitteilung VZBV vom 19.08.2021

Powered by Marktantrieb