Die Zahl der Insolvenzverfahren von Verbraucher*innen (dazu zählen Arbeitnehmer*innen, Rentner*innen oder Erwerbslose) stieg gegenüber November 2020 um 245,5 Prozent auf 1.610 Anträge (Oktober 2021: 1.578 Verfahren). IT.NRW nimmt weiterhin an, dass eine mögliche Ursache für den Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat das Ende 2020 beschlossene Gesetz zur weiteren Verkürzung der Restschuldbefreiung sein könnte. Pressemitteilung IT.NRW vom 11.01.2022

Bundesweit gab es laut Destatis 5.981 Verbraucherinsolvenzen im Oktober 2021. Gegenüber Oktober 2019, also vor Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland, sei die Zahl der Verbraucherinsolvenzen im Oktober 2021 um 13,5 % gestiegen.

Pressemitteilung Destatis vom 11.01.2022

Powered by Marktantrieb