Auf Grundlage der Ergebnisse der repräsentativen Erwerbstätigenbefragung 2018 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), haben die Autoren der Studie, Prof. Dr. Alfons Hollederer und Dennis Mayer, die Arbeitszufriedenheit von Mitarbeitenden in Sozialberufen analysiert. Es zeigt sich ein heterogenes Bild. Einerseits weisen diese Berufsgruppen eine hohe Zufriedenheit mit der Art und dem Inhalt ihrer Tätigkeit auf, andererseits zeigt sich, dass Sozial- und Pflegekräfte u.a. mit ihrem Einkommen, mit ihren körperlichen Arbeitsbedingungen oder mit ihrer Arbeitszeit eher unzufrieden sind. Nach den Studienergebnissen steht die Arbeitszufriedenheit im Zusammenhang mit krankheitsbedingten Fehlzeiten in Sozial- und Gesundheitsberufen. Angesichts der gewonnenen Befunde wird die stärkere Beachtung der Arbeitszufriedenheit von Beschäftigten in diesem Bereich und vor allem eine Erweiterung ihrer Handlungsspielräume empfohlen. Quelle und weitere Infos: Hans-Böckler-Stiftung