Laut IT.NRW (Statistisches Landesamt) waren in NRW im Jahr 2023 rund 3,3 Millionen Menschen (18,3 %) von Armut bedroht. Alleinerziehende, Paare mit mehr als zwei Kindern und Alleinlebende hatten ein überdurchschnittliches Armutsrisiko. Als armutsgefährdet gelten Menschen, die weniger als 60 Prozent des mittleren bedarfsgewichteten Haushaltseinkommens (sogenanntes Nettoäquivalenzeinkommen) zur Verfügung haben. Im Jahr 2023 galt somit ein Einpersonenhaushalt in NordrheinWestfalen mit weniger als 1 233 Euro netto pro Monat als von Armut bedroht.
Quelle und weitere Infos mit Grafiken: Pressemitteilung IT.NRW vom 29.04.2024