Die soziale Ungleichheit zwischen arm und reich verstärkt sich. Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans Böckler Stiftung legt hierzu ein Drei-Säulen-Konzept vor, das die wirtschaftlich Starken mehr beteiligen, die Mitte stärken und Armut zu bekämpfen soll. Für eine höhere Beteiligung der Besserverdiener wird eine umfangreiche Reform des Steuersystems an-geregt. Weitere Vorschläge richten den Fokus auf Familienleistungen, Neuregulierungen der Beschäftigungsverhältnisse und Vermögensschöpfung.

Hans Böckler Stiftung zur sozialen Ungleichheit

Powered by Marktantrieb