Das iff (Instítut für Finanzdienstleistungen) hat einen Überschuldungsreport 2021 vorgestellt, hierfür wurden mehr als 185.592 Haushalte untersucht, bei denen die Schuldnerberatung zwischen den Jahren 2008 und 2020 begann. Ausgewertet wurden anonymisierten Daten von 72 Beratungsstellen bundesweit. Es gab erstmals eine Sondererhebung in Schuldnerberatungsstellen. Dies bringt Ernüchterung: lange Wartezeiten, hohe Arbeitsbelastung und die technische Ausstattung ist teilweise veraltet. Besorgniserregend ist, dass für einige Personengruppen der Zugang zu Schuldnerberatung erschwert war (z.B. bei Sprachschwierigkeiten oder Unterstützung bei den Formularen und Papieren).
Dieser Bericht in den Medien: iff-Überschuldungsreport in den Medien.

Der komplette Bericht: www.iff-hamburg.de/wp-content/uploads/2021/06/iff-ueberschuldungsreport-2021.pdf

Powered by Marktantrieb